30/9/2018 Fensterln und ich ...

Schönes Wochenende ihr Lieben!

Wie versprochen gibt es im September zum 2-jährigen Geburtstag von Fensterln einen etwas anderen Beitrag. Natürlich gibts auch wie immer ein paar wunderhübsche gefensterlte Stücke aus der Vöcklabrucker Innenstadt. Und anschließend wird's mal Zeit ein bisserl mein Gesicht zu zeigen und einen kleinen Rückblick zu starten.

Ausserdem kündige ich euch gleich meine erste Instagram Challenge an. Unter #vöcklafensterlnchallenge könnt ihr im gesamten Oktober, Fotos und Styles vom Vöcklabrucker 'Gschäftl ums Eck' posten. Ich selber ziehe mich dieses Monat jeden Tag zu 90% mit Mode aus der Vöcklabrucker Innenstadt an und zu 10% mit Stücken aus oberösterreichischen Geschäftln.

 

Und nun beginne ich mal wie üblich mit den Fotos der Fensterln-Stücke. Das hübsche Buch ist ein Malbuch (… leider schaff ichs nicht reinzumalen, weils so schön ist...). Das Buch selber war ein Geschenk, also weiß ich es nicht offiziell, aber inoffiziell hab ich es bei Skribo Schachtner (letzte Saison) gesehen. Die Stifte (meine absoluten Lieblinge) dazu sind ebenfalls vom Schachtner.

Die hübsche Blume ist vom Vöcklabrucker Wochenmarkt und ich weiss natürlich wieder mal nicht wie sie heißt (… mittlerweile wisst ihr ja, dass ich nicht unbedingt den grünsten Daumen habe …)

Die Lederjacke mit Fransen ist ein Second-Hand Stück vom Kiwanis-Flohmarkt in Attnang.

Der Kimono mit dem Blütenmuster ist ein toller Allrounder und Hinternschmeichler (wie ich ihn auch gern nenne). Gefunden habe ich ihn in der Parfümerie Aschauer

In dieser Saison habe ich außerdem meine Liebe zu Jumpsuits (… oder Overalls,  wie wir sie in den 80ern und 90ern genannt haben...) entdeckt. Ich will sie aber nicht nur im Sommer, sondern auch jetzt weiterhin tragen und finde, dass sie genauso gut in den Herbst passen. Zwei davon zeig ich euch hier. Der anthrazit-farbene Overall mit Neckholder ist aus Baumwolle und sehr gemütlich. Dieses schöne Stück habe ich beim Schuhwerk entdeckt.

Der dunkelgrüne Jumpsuit ist aus einem wunderschönen fließenden Material und geshoppt habe ich ihn bei HolyOne. (… Birgit Holy ist übrigens in einem neuen Geschäftslokal zu finden.)

Die Farben der heutigen Schätze sind ja ganz genau mein Ding … ich bin ja schließlich  (… laut Omas Farbberatung aus Bild der Frau ...) ein Herbsttyp. 

…………………………………………………………………………………………….

Und ich,  der Herbsttyp, habe mich nun mehrmals versucht im heutigen Fensterln-Arrangement hübsch für ein Selfie zu platzieren …  und das ist rausgekommen. Ja, das sind ernsthaft die besten Ergebnisse. Aber nachdem ich schon so viele Versuche gestartet habe, bis schließlich sogar mein Kamera-Akku den Geist aufgegeben hat, nehm ich jetzt einfach diese zwei.


… und hier ein kleiner Rückblick - Die Fensterln Entstehungsgeschichte

Vielleicht muss ich kurz weiter ausholen.... Ich bin in Vöcklabruck geboren und in der Innenstadt aufgewachsen … Zwischendurch hat mich Studium, Arbeit und Liebe dreizehn Jahre in Wien (diese Stadt ist meine geheime Liebe … meine ganz offizielle ist natürlich Vöcklabruck) festgehalten. Seit nun fünf Jahren bin ich wieder zurück in meiner Heimatstadt (… schon wieder wegen der Liebe … zu mittlerweile drei Männern, meinen zwei Söhnen und meinem Ehemann). Auch in den Jahren, als ich nicht in Vöcklabruck wohnte, habe ich viel Zeit hier verbracht, und so bekam ich natürlich mit, dass auch Vöcklabruck nach und nach Geschäfte verlor und es immer mehr Leerstand gab. 

Ich selber war schon immer eine Kleinstadtkäuferin. Stieg ungern extra ins Auto. Ging lieber zum Greissler ums Eck. Und shoppen hat mir immer mehr Spaß gemacht, wenn es nicht online war. Am allerliebsten mochte ich es, wenn es nicht tausende Geschäfte und Angebote gab, sondern einfach ein paar Besondere.

Und manchmal bin ich auch heute noch richtig froh, wenns wo einfach mal was nicht gibt.  Oder halt  manchmal einfach was anderes dafür auftaucht.

Ich mag es, wenn nicht jeder das selbe Shirt anhat und ich mag es, wenn man die Waren vor sich hat und berühren kann. 

Als ich dann jeden Tag in meiner Karenzzeit durch Vöcklabruck spazierte und meine täglichen Einkäufe erledigte (… die natürlich nicht nur Kleidung waren...), dachte ich mir, dass es eigentlich alles gibt. In meinem Umkreis von 1 km war alles vorhanden was ich täglich oder zu besonderen Anlässen brauchte. Buchhandlungen, Kleidung, Märkte, Fleischhauer, Gemüsehändler, Schreibwaren, Schmuck, Optiker, Glaserei, Nähzubehör, Wollgeschäft, Eisenwaren , Getränkemarkt, Unterwäsche, Schuhgeschäfte ... alles da!

Und das wollte ich schlicht und einfach weitergeben. 

Ich hab mich dann gefragt, was mich schon früher oder schneller überzeugt hätte nur in der Innenstadt zu kaufen? Was hätte mir das Innenstadt-Einkaufen schneller wieder näher bringen können? Was macht es für mich attraktiv?

Meine persönliche Antwort war darauf, dass ich in erster Linie ein sehr visueller Mensch bin und einfach was sehen muss. Schöne Dinge, schöne Arrangements, Fotos, Bilder, Stylingideen, … und das alles nicht verstaubt, sondern mit einem Gespür für Trends aufbereitet … wie in den hübschen Lifestylemagazinen. Das hätte ich gerne für die Vöcklabrucker Innenstadt gehabt. Gab es aber nicht. Drum hab ich es dann einfach selber gemacht.

Da ich als Kunstpädagogin und Illustratorin, viel mit so kreativem GlimBim zu tun habe … hab ichs dann einfach selber mit einem Lifestyle-Blog probiert. 

(Übrigens: … leider beherrsche ich nur die kreativen Bereiche wie Foto, Illustration und Arrangements … Werbung und Marketing ist nicht so meins … wahrscheinlich hätte ich sonst schon doppelt soviel Follower und Likes. Da das Ganze aber für eine gute Sache ist, also für unsere Stadt, bin ich für jede Werbung durch euch dankbar.)

Und wie funktioniert das jetzt alles? 

Zu allererst ich mach Fensterln momentan komplett unentgeltlich und wähle die Beiträge nach meinem Geschmack … freu mich aber immer sehr, wenn sich Kunden oder Geschäfte mit Vorschlägen melden. Denn ich leb natürlich auch ein bisserl in meiner Blase. Zeigt mir gerne Eure Gschäftl-ums-Eck-Blase! Außerdem erleichtert es meine ehrenamtliche Arbeit, wenn einfach wer mal mitmacht.

Ich kauf übrigens nicht alle Stücke die ich auch fotografiere selber (… das könnt ich mir nicht leisten … leider). Die meisten Vöcklabrucker GeschäftsinhaberInnen kennen mich mittlerweile und verleihen mir ihre Stücke einfach so. Das ist eine wahnsinnig unkomplizierte und nette und auch lustige Zusammenarbeit. Nach dem Shooting bring ich die Stücke dann (leider) wieder zurück. Und bereite die Fotos auf, schreibe den online Beitrag für die Website. Facebook und Instagram kommen dann noch zusätzlich dazu und sind quasi vor allem dafür da, um die Beiträge anzuwerben.

So, und … ja warum mach ich das eigentlich?

Mmmmh, schwierig! Manchmal frag ich mich das auch!

Denn es gibt sogar bei etwas so Optimistischem und Positivem wie Fensterln, negative Stimmen. Wenn man will, findet man bekanntlich ja immer ein Haar in der Suppe, oder zumindest ein Kraut, das man nicht mag.

Aber eigentlich ist es trotzdem ganz klar, warum ich es mache. "Für die Stadt in der ich lebe. Ich will meinen Lebensraum selbst mitgestalten! Ich will was tun und nicht zuschauen!"

Abschließend ist zu sagen. Durch zwei klitzekleine Regeln beim Einkaufen, kann man ganz einfach was für die Wirtschaft in der eignen Stadt und gleichzeitig auch was für die Umwelt tun.

Erstens: Bevor du online kaufst, kaufe offline! (Das geht übrigens auch in individuellen, kleineren Geschäften vor allem in der Sommer- und Winterabverkaufszeit könnt ihr euer Bankkonto schonen.) 

Zweitens: Wenn möglich kaufe (vor allem bei Lebensmitteln) lokal und regional!

Bis ganz bald, im Gschäftl ums Eck!

Schreibt mir, macht bei der Challenge mit! Ich freu mich auf eure Stylingideen!

Bis bald, eure Schaufensterbummlerin Susi

 

Alle Daten und Adressen der Geschäfte/Verkäufer findet ihr unter Stadtplan.